27. Dezember 2013

HEILIGABEND


Heiligabend sieht bei uns eigentlich immer gleich aus.
 Morgens und nachmittags bereiten wir alles vor. Mama fängt schon mit dem Kochen an, es werden noch die letzten Geschenke eingepackt und unter den Tannenbaum gelegt und zum Schluss ziehen wir uns alle weihnachtlich an. 
Danach gehen wir zusammen um 17.00 Uhr in die Kirche und wenn wir wiederkommen wird ausgepackt :) Dabei lassen wir uns Zeit und jeder packt nach der Reihe etwas aus, so dass jeder mitbekommt was der andere bekommen hat. Aus diesem Grund zieht sich das Geschenkeauspacken ganz schön die Länge, aber dadurch kann man es auch länger genießen und man hat auch mehr davon. 
Zwischendurch essen wir dann die Ente und beschäftigen uns mit unseren Geschenken oder genießen das Weihnachtszimmer.

23. Dezember 2013

WEIHNACHTSZEIT

Ich wollte kurz vor Heiligabend doch noch ein bisschen Weihnachstimmung auf meinen Blog bringen. 
Ich bin ein großer Fan der Weihnachstzeit. 
Sie ist zwar auch bei mir nicht super entspannend und besinnlich, da ich einer der Menschen bin, die die Geschenke grade rechtzeigtig noch am 24.12 einpackt, sie hat aber auch sehr schöne Seiten, die es sich lohnt zu genießen.


Zum einen sehen die Straßen wunderschön aus. Alles leuchtet, glitzert und blinkt um einen herum. Überall werden Weihnachtsbäume aufgestellt und bunt beschmückt. Besonders Einkaufsstraßen und natürlich Weihnachtsmärkte sind reich bestückt und jede Stadt strahlt in einem anderem Flair.


Nicht nur auf den Straßen wird geschmückt, sondern auch im Haus wird überall Weihnachtsdeko verteilt, wo noch Platz zu finden ist. Von Kugeln, Sternen über singende Weihnachtsmänner findet man alles. Häufig wird noch die selbstgemachte Weihnachtsdeko von vielen Jahren entstaubt und rausgeholt. Da kommen doch schöne Kindheitserrinerungen wieder :)
 

Und zu guterletzt das Essen. In keiner Zeit isst man soooo viele Plätzen, Christstollen. Mutzen,... ,wie in der Weihnachtszeit. Ich bewundere immer die Menschen, die es schaffen eine Vielzahl von unterschiedlichen Plätzchensorten zu backen. Ich schaffe es grade unsere Standardplätzchen zu backen ( die haben sich aber nach all den Jahren sehr bewährt :) ).

Ich wünsche dir ein schönes Weihnachstfest und eine schöne und besinnlich Weihnachtszeit!!!

20. Dezember 2013

OUTFIT: BACK TO BASICS

Jacke: H&M // T-schirt: Cos // Hose: Zara // Tasche: Hallhuber // Schuhe: Hallhuber // 
Nagellack: Anny "models darling"

Das heutige Outfit ist komplett in den Farben schwarz & weiß gehalten.
Viele Kleidungsstücke dieses Outfits sind neu und ich habe sie erst im letztem Haul gezeigt. Natürlich musste ich sie sofort anprobieren :) Besonders bin ich ein Fan von der Jacke. Man kann sie einfach über schlichte Kleidung drüberziehen und schwups hat man schon kein langweiliges Outfit mehr. 
Auf diesen Fotos sieht man auch endlich wie mein metallischer Nagellack lackiert aussieht, von dem ich schon häufiger auf meinem Blog geschwärmt habe.

Vielen Dank fürs Lesen und ich wünsche dir noch einen schönen Freitag!!!

16. Dezember 2013

SHOPPING: DEZEMBER HAUL

Schuhe + Tasche: Hallhuber
Sitzenshirt: H&M pour Isabell Marant // Jacke: H&M // Stirnband: Zara
Jeans + Schal: Zara // Paillettenshirt: Hallhuber
Nagellack: Essie "chinchilly" & "as gold as it gets // Lipgloss: Korres "54" // Blush: Bobbi Brown "Calypso Coral"

Im Dezember haben sich so einige Neuzugänge angehäuft, die ich heute zeigen möchte.
Ich war am Wochenende shoppen und der Essie Nagellack "chinchilly" war in meinem Adventskalender ( Danke Mama!!!). Das Spitzentop ist das einzige was ich online vor einer Weile bestellt habe. Ich konnte es glücklicherweise noch aus der Kollektion Isabell Marant pour H&M erstehen.
Ansonsten brauchte ich dringend Stiefel, etwas zum Anziehen für Weihnachten und ich gehe in den Weihnachtsferien auf eine Mottoparty mit dem Thema "The Great Gatsby". Dafür eignet sich das Haarband von Zara perfekt.
Außerdem war bei Hallhuber Sale und ich bekam das Paillettenshirt für 50% und die Tasche für 40% günstiger, da musste ich einfach zuschlagen!

Insgesamt ist es denn doch etwas mehr geworden als geplant :)

Vielen Dank fürs Lesen und ich wünsche dir noch einen schönen Montag!!!

9. Dezember 2013

BEAUTY: METALLIC



Der Trend Metallic ist in der Mode ein großes Thema, aber auch im Bereich Beauty ist er angesagt. Ich liebe alles metallische und wollte meine Top Produkte im Bereich Beauty vorstellen.

1. Dieser Nagellack von Anny "models darling" hat es sogar auf meine Liste der top fünf Nagellacke für den Herbst geschafft. Ich liebe ihn einfach, obwohl die Haltbarkeit etwas zu wünschen übrig lässt.

2. Der Rimmel ScandalEyes Waterproof Kohl Kajal in der Farbe Bronze gehört zu meiner alltäglichen Make-up Routine. Er ist leicht am oberen Wimpernkranz aufzutragen und hält dort auch den ganzen Tag.

3. Die beiden Lidschatten von Artdeco sind wunderschön. Der bronze gold Ton ist die Nr. 22 und der grüne Lidschatten ist die Nr. 40. Normalerweise trage ich keinen Lidschatten im Alltag, sondern nur zum Ausgehnen. Der grüne Farbton passt aber jetzt mit dem Glitzer perfekt zur Weihnachtszeit.

4. Von den Maybelline 24 hour color tattoo haben wahrscheinlich alle schon mal gehört. Sie sind einfach genial: superschön, lang haltbar und einfach zu tragen.


Vielen Dank fürs Lesen und ich wünsche dir noch einen schönen Montag!!!
 

1. Dezember 2013

INDIEN: TEIL 1 PADHAR


Meine Familie und ich waren in den Herbstferien für drei Wochen in Indien. 
Es war für mich eine sehr besondere Reise, die ich so schnell nicht vergessen werde. Ich möchte deswegen ein paar Eindrücke von mir preisgeben.
Als wir in Indien im Flughafen waren, merkte man sofort, dass man angekommen war. Man sah um sich herum fast nur noch Inder/innen und alle Frauen trugen Saris. Nur vereinzelt traf man auf Touristen.




Nach einer sehr langen Reise (27 Stunden) kamen wir an unserem ersten Ziel an. Padhar ist eine klein Stadt und uns war sie bekannt, da Papa zu seiner Studienzeit hier farmuliert hatte. Außerdem sind wir in einer Organisation Mitglied, die 20jähriges Jubiläum gefeiert hat.
Von dort aus sind wir in ein Dorf gefahren. Die Menschen leben besonders außerhalb des Dorfes in großer Armut und man hat das Gefühl auf einem anderem Planeten sich zu befinden. Von der Globalisierung ist hier nicht wirklich etwas zu spüren. Die Menschen leben mit den Kühen nahezu in einem Haus zusammen und alles ist sehr siffig, jedoch hat jeder Inder mindestens ein Handy, wenn nicht sogar einen Fernseher.
Dennoch wirken die Menschen glücklicher, als es auf den Fotos scheint. Im unterem haben die Mädchen die ganze Zeit gelacht und gekichert.  Nur in diesem Augenblick, wo dieses Foto entstanden ist, haben sie sich sehr  konzentriert nicht zu lachen.




In Padhar gibt es jedes Wochenende einen großen Markt. Er ist ein unglaubliches Erlebnis. Hier wimmelte es nur so von Menschen, es duftete nach unbekannten Gewürzen, es herrschte ein ohrenbetäubender Lärm, dessen Erzeuer Autohupen und Menschen sind, die Luft war sehr warm und es herrschte eine hohe Luftfeuchtigkeit. Man musste die ganze Zeit aufpassen nicht überfahren aber überlaufen zu werden. 
Alle Menschen schauten uns an und machten Fotos von uns oder wollen eins mit uns zusammen machen. Viele Kinder lachten, als sie uns sahen oder guckten erstaunt. Alle Frauen hatten wunderschöne Saris an und gaben ein schillerndes Bild ab. Ein Augenschmaus!
 
Unsere Ausbeute vom Markt war aber eher klein, da wir uns um die Hygiene sorgen machten. Wir kauften lediglich ein Paar Gewürze, wo uns denn später eine Inderin darüber aufklärte, welche Gewürze es waren.




Zum Dank an die oben genannte Organisation veranstalteten die Inder eine große Feier. Zu Anfang gab es  Vorführungen mit indischen wie auch deutschen Beiträgen.
Danach wurde auf dem Dach des Nursing Colleges lecker indisch gegessen. Es wurde alles aufgetischt, was das Herz begehrt :). 
Gegen Abend wurde dann laut Musik aufgedreht und alle Inder fingen an wild zu tanzen. Wir Deutschen waren zu Anfang noch ein wenig verhalten, da wir deutlich in der Unterzahl waren, doch irgendwann verloren auch wir unsere Hemmungen. 
Es ist sehr ungewohnt mit Menschen aus einem anderem Land mit einer ganz anderen Kultur zu tanzen, da alle mir so fremd vorkamen. Jedoch alle Inder/innen waren sehr bemüht mich zu integrieren, wollten meine Aufmerksamkeit, versuchten mir Tanzschritte beizubringen und wollten sich mit mir auf gebrochenem Englisch mit einer gewöhnungsbedürftigen Aussprache unterhalten.
 
Von der ganzen Indienreise, war dieses das einprägsamste Erlebnis und ich ging nach diesem Abend sehr glücklich ins Bett.